workablogic

workablogic twitter workablogic facebook workablogic yigg workablogic feed

Herzlich Willkommen auf workaBLOGic!

workablogic.de nimmt sich als Hauptziel jeden Winkel der Arbeitswelt in Form von Kurzgeschichten mit Witz darzustellen. Es ist in jedem einzelnen Beitrag immer ein Schuss Humor mit drin und es werden auch hier und da typische Klischees, wissenswerte Informationen, Wahrheiten und auch Tipps mit eingebaut. So soll workaBLOGic dem Leser Spaß vermitteln aber darüber hinaus auch informieren und man sollte nach jedem Artikel wieder ein Stückchen schlauer sein. Die gesamte "Arbeitswelt" ist als eine Art Soap aufgebaut und somit ist jeder Beitrag in irgendeiner Form an den vorherigen gekoppelt. Ich wünsche Euch viel Spaß auf workablogic.de, Euer Alex

Okt 26 2010

Erfahrungsbericht: MacBook Air 11″

Abgelegt um 08:45 unter Allgemein

„Das neue Macbook Air ist der Hammer und ein nettes High Tech Spielzeug zu einem stolzen Preis“ war die Überschrift eines Artikels, der letzte Woche bei hombertho.de erschienen ist.

Da es mir das neue MacBook Air mit dem 11,6″ Bildschirm ebenfalls angetan hat, konnte ich mich der Diskussion nicht entziehen und so kam es, dass nach einem Erfahrungsbericht gerufen wurde.

Am Freitag rief ich dann bei einem Apple-Vertriebshändler an, der mir mitteilte, dass sie das neue MacBook Air bereits vor Ort hätten. Einige Leser von hombertho.de brachte ich somit zum hecheln (Mac_BetH, d.Red.) und nun muss ich dann auch Taten folgen lassen, denn ich ließ es mir nicht nehmen das neue Apple Produkt in Händen zu halten.

Apple MacBook Air Erfahrungsbericht:
Ja, es ist klein. Zur Veranschaulichung gibt es auch am Ende des Artikels ein Foto, welches zeigt, dass das MacBook Air perfekt in eine Hand passt. Somit ist es der optimale Begleiter zur Arbeit, auf Reisen, wenn man eben viel unterwegs ist.
Es fühlt sich an wie das iPad, durch die dünne Front erscheint es einem sogar noch etwas dünner.
Das Trackpad fühlt sich herrlich an. Oder wie Apple sagt: „Besser kann man Multi-Touch und MacBook Air nicht kombinieren. Auf dem großen, gläsernen Trackpad kannst du ganz leicht tippen, auf- und zuziehen, streichen, bewegen, drehen und scrollen.“
Die Tastatur ist wie gewohnt gut und auch das Display ist 1A. Aber vor allem das Design (das Gehäuse an sich besteht aus einem einzigen Aluminimugehäuse, das sogenannte Präzisions-Unibody-Aluminiumgehäuse) weiß zu bestechen und einfach die gute Handhabe.
Neu ist beim MacBook Air ebenfalls die Möglichkeit von Facetime, welches das erste Mal im iPhone 4 integriert wurde. Mehr zum MacBook Facetime gibt es hier.

Zum Inhalt:

100% Flash-Speicher. Dies bringt mit sich, dass das MacBook Air so dünn und leicht ist, wie es ist. Es ist dadurch ebenfalls auch schneller als die vorherigen MacBooks.
Die Batterie des 11″ MacBook Air hält rund 5 Stunden bei Gebrauch und sagenhafte 30 Tage auf Standby.

Hier die Maße, die noch einmal verdeutlichen wie klein und handlich das gute Teil ist:
Höhe: 0,3 bis 1,7cm
Breite: 29,95cm
Tiefe: 19,2cm
Gewicht knapp über 1kg

Display-Diagonale: 29,46cm

Anschlüsse:
2x USB 2.0, Mini DisplayPort, MagSafe, Kopfhöhrer
DVI-Ausgang, VGA-Ausgang, Dual-Link-DVI-Ausgang wie auch einen HDMI-Ausgang

Die Speicherkapazität gibt es mit einem 64GB oder 128GB Flash-Player.

Kurz und knapp:
Das neue MacBook Air in der 11 Zoll-Ausführung ist wunderschön, besticht durch das tolle Design, die Größe, das geringe Gewicht und ist toll und praktisch in Händen zu halten. Wer also ein Laptop sucht welches als Urlaub-Laptop dienen soll oder welches zwischen dem Arbeitsplatz und zuhause hin-und-her reisen soll hat mit dem MacBook Air 11″ das perfekt Produkt gefunden – sofern man nicht von vornherein einem Apple-Produkt abgeneigt ist.

Und zu guter Letzt – habe Euch schließlich lange genug auf die Folter gespannt – hier das MacBook Air – klein und handlich:

MacBook Air

18 Kommentare

18 Kommentare zu “Erfahrungsbericht: MacBook Air 11″”

  1. Dirkon 26 Okt 2010 at 08:57 1

    Flash-Player??? Du meinst Flashdrive bzw. HDD in Form eines Flashspeichers.

  2. Alexon 26 Okt 2010 at 09:00 2

    Hallo Dirk.

    Danke für den Hinweis, der Fehler wurde behoben. Ich meinte den Speicher, nicht den Player!

    Gruß an den Kackblog, Alex

  3. macon 26 Okt 2010 at 09:18 3

    Hallo Alex,

    Schönes Bild! Aber das Hecheln wird dadurch jetzt nicht besser! 😉
    Und bei dir, meinst du du hast dich geschickt und Santa Claus hat so Ein Teil dabei! 😉

  4. Alexon 26 Okt 2010 at 09:24 4

    Hey mac,

    leider muss ich es verneinen, was den Weihnachtsmann angeht.
    Wieso? Leider ganz plausibel.
    Wir haben uns Dez 07′ ein MacBook gekauft im Wert von über 2000 Euro. Nun waren wir letzte Woche gezwungen die kaputte Batterie und das defekte Netzteil zu tauschen, was nochmal über 200 Euro gekostet hat.
    Würden wir dieses nun über eBay verkaufen, kämen nur noch rund 600 Euro rein. Zu wenig, vor allem nachdem wir letzte Woche draufzahlen mussten.
    ABER, wenn irgendwann mal ein neues Laptop, dann das Air! Es sei denn bis dahin zaubert Apple wieder was neues aus dem Hut! 🙂
    Viel Spaß beim weiterhecheln,

    Alex

  5. JürgenHugoon 26 Okt 2010 at 12:18 5

    Tja, lieber Alex „…kämen nur noch rund 600 Euro rein“ – so ist das nun leider. nach 3 Jahren gibts „nix“ mehr – da sind die 600,- noch viel.

    Ich hab beim Comp-kauf den „Restwert“ nie einkalkuliert: das Geld ist eben weg – der Comp steht da. Bei dir machts eigentlich nur Sinn, mit dem vorhandenen weiterzumachen. Und „ansparen für Neues“. Weitermachen natürlich nur, solange Reparieren noch lohnt.

  6. Alexon 26 Okt 2010 at 13:19 6

    Hallo JürgenHugo.

    Zuerst einmal ein herzliches und warmes Willkommen auf workaBLOGic!
    Was den Restwert angeht, die rechne ich immer rein. Hatte vor ein paar Jahren 2 Laptops gekauft um ein ordentliches davon zu kaufen und da musste ich am Ende nur noch ein paar weniger Hunderter drauflegen. Hat sich gelohnt.
    So würde ich es auch beim MacBook machen. Den verkaufen, Rest drauf und schon steht das schicker 11er Air zuhause. Aber wie beschrieben, noch nicht. Vielleicht 2011, denn es reizt mich zu sehr um es nicht zu haben! 😀
    Was die Reperatur angeht, das ging ja jetzt noch, aber es wird vermutlich (es war die erste) auch die letzte Reperatur gewesen sein.
    Schön dass du vorbeigeschaut hast, danke für deine Meinung und deinen Kommentar.
    Wünsche einen angenehmen Dienstag,

    Alex

  7. Thomason 30 Okt 2010 at 16:13 7

    Ich hätte es nicht mehr so schnell aus den Händen gelegt. Ich glaube ich würde mich sofort verlieben, wenn ich es sehen würde. Mittlerweile habe ich es jetzt auch schon für 940 Euo gesehn. Mal sehen, ob bis Weihnachten auch noch ein 899 oder ein 849 zu sehen ist. Dann werde ich immer schwächer…
    Viele Grüße
    Thomas

  8. Alexon 31 Okt 2010 at 19:57 8

    Hey Thomas,

    da gebe ich dir Recht. Einmal in der Hand, da will man es an sich nicht mehr abgeben. Es ist einfach nur schön und fast schon zu viel des Guten! 🙂
    Aber momentan macht es bei uns einfach keinen Sinn.
    Vielleicht irgendwann 2011, würde ja dann auch vom Datum gut zum MacBook Air 11 passen! 😉
    Kannst mir aufjedenfall zu gerne Bescheid geben, wenn du es dann 1) mal in Händen gehalten hast und 2) wenns deins ist.

    Bis bald und noch einen angenehmen Sonntagabend,

    Alex

  9. JürgenHugoon 31 Okt 2010 at 20:28 9

    Tja, ich war Samstag in der Stadt bei Remus – die hatten alles da. Einiges hab ich auch hochgehoben, grins.

    Meine Einschätzung: das Air käme „0“ in Frage. damit das ein bißchen was bringt, müßte man das mit 13,3″ für 1450,- nehmen. Ich hab das entsprechende MacBook Pro mal daneben gehalten – es kost das gleiche, ist was schwerer (na und?) und kann deutlich mehr.

    DAS könnt ich mir vorstellen – wenn der Alex da drauf scharf wär – kann ich nachvollziehen. Mir wär das zu teuer, aber wers möchte – bitte. Das Air hat nur 2 Vorteile: es ist dünn und es ist leichter. Und einen „halben“ Vorteil – man kann sagen: „ICH hab ein MacBook Air, guck mal!!“

  10. Alexon 01 Nov 2010 at 17:46 10

    Hallo hugohilter.

    Danke für deinen Beitrag, deine Eindrücke und deine Meinung.
    Und ja, bin sogar deiner Meinung, dass man fürs gleiche Geld mehr vom MacBook Pro hat, aber wenn jemand wie ich nur ein kleines handliches Laptop für die Reise will, da ist das dünne, kleine 11er einfach perfekt.
    Und die Leute, die sich was kaufen um zu sagen „Guck mal was ich hier habe“, denen ist eh nicht zu helfen! 😀
    Nochmal danke und willkommen hier auf workablogic.de,

    Alex

  11. JürgenHugoon 01 Nov 2010 at 19:16 11

    @Alex:

    Ähem: „Und die Leute, die sich was kaufen um zu sagen “Guck mal was ich hier habe”, denen ist eh nicht zu helfen!“

    Wenn ich mir eine Hasselblad HD-4 60 (Mittelformat-Digitale) leisten könnte – dann würd ich die auch nicht in einem Sack verstecken…“Guck mal“ bräucht ich „gaanich“ zu sagen – wenn du das Teil siehst, fragste schon ohne Anstoß, grins.

    DIE könnt ich nicht ohne Bedauern aus der Hand legen – die ist aber preislich jenseits von gut und böse. Für ein System von der (2x Body, paar Objektive, Blitze, „Kleinkram“) gibts ne neue E-Klasse – und zwar nicht die Einstiegsversion. Nur mal ein Preis: Body ohne Objektiv = knapp 30000,- (es sind VIER Nullen!).

    Da ist dein MacAir schon erreichbarer. Ich geb dir aber einen Rat: guck dir die einzelnen Versionen (11″, 13″, Ausstattung) GENAU an! Im Zweifelsfall ist es besser, ein bißchen mehr zu investieren, als sich hinterher zu ärgern: “ Hätt ich doch nur!“.

    Ich würd das Einstiegsmodell an deiner Stelle NUR nehmen, wenn da wirklich alles für dein Nutzerverhalten passt – nicht alleine deswegen, weils „am wenigsten teuer“ ist (billig kan man ja da auch nich sgen…).

  12. Alexon 01 Nov 2010 at 19:54 12

    Hey hugohilter.

    Ok, alle in einen Sack stecken, da habe ich es mir zu einfach gemacht. ABER… wenn du 30000 Euro für eine Hasselblad HD4-60 oder ähnliches ausgibst, gibst du die immer noch in erster Linie für dich selbst aus. Doch nicht, damit andere sagen „Wow, guck mal“ sondern weil du dich damit gut fühlst und die Blicke sind dir ja dann eh garantiert und genießen darf man die ja dann auch. Aber Geld ausgeben um etwas zu besitzen, dass andere „wow“ sagen… es ist doch an sich so, dass man das für sich ausgeben sollte.

    Das MacBook Air ist definitiv erreichbar, aber wenn ich es kaufen würde, dann genügt mir definitiv die 11er Variante und zwar die kleinste.

    Wir hatten uns vor 3 Jahren ein MacBook gekauft. Die beste und teuerste Version für rund 2400Euro. Rückblickend hätte es für die Reise definitiv die Standard-Version sein können. Aber ich fahre meist nach dem Prinzip: Ich leiste mir nicht oft etwas, aber wenn… dann gleich das Ordentliche! 🙂

    Danke für deinen erneuten Kommentar. Die Diskussion gefällt mir! 🙂

    Angenehmen Abend!

  13. JürgenHugoon 01 Nov 2010 at 20:43 13

    Na, Alex – du brauchst dich nich jedesmal zu bedanken – vielleicht wirst du den Tag noch verfluchen, wo ich deinen Blog gefunden hab… 😛 Ich nehm nämlich selten „ein Blatt vor den Mund“ – haste vielleicht woanders schon gemerkt.

    Aber noch mal zum Preis/en. Wenn du dir/man sich sowas kauft, dann sollte man m.E. nicht (zuerst) an den „Restwert in 3 Jahren“ denken – das Geld is eben „wech“, das Teil ist da. Wenn du das kleine MacAir unbedingt willst, dann kaufs dir zu Weihnachten.

    In diesem Falle offeriere ich dir ein ganz besonderes „Schmankerl“: einen RICHTIG schönen Papierkorb für dein MacDock. Kleines Fäßchen von Jack Daniels, von Hugo „piesönlich“ (mit Hilfe eines Tools) von PNG in das richtige Format umgewandelt. Wenn der Korb leer ist – dann ist das Fäßchen grün, wenn was drin ist, DANN wird das Fäßchen rot. Tja.

    Wie man das gegen das Ori-Teil austauscht, wirst du als „Mac“cianer ja sicher wissen…oder etwa nich?

  14. Alexon 02 Nov 2010 at 13:41 14

    Hey hugohilter.

    Das mit dem bedanken, so bin ich halt. Aber weil du es bist, wird es dann ab jetzt nicht mehr vorkommen – bei dir zumindest. Und was das „kein Blatt vor den Mund nehmen“ angeht, das freut mich zu lesen. Nur so weiss man wirklich wo man bei dem anderen dran ist.

    Was das MacBook Air angeht, da sagt mein Verstand derweil noch Nein. Vielleicht irgendwann 2011, aber Weihnachten 2010 kriege ich nicht mehr hin. Ich kann mich ja auch nicht beklagen. Das MacBook für auf Reisen ist doch auch mehr als ordentlich!

    Das mit dem Jack Daniels klingt nicht übel. Ist ein Screenshot möglich? Und zum letzten „oder etwa nicht“, da schweige ich mich mal lieber aus. 😀

    Angenehmen Dienstag!

  15. JürgenHugoon 02 Nov 2010 at 14:29 15

    Ein Screenshot ist möglich, senden an dich auch – WENN du deine E-Mail Adresse im Impressum richtig geschrieben hast. Ich hab zwar schon was hochgeladen, da kann ich aber nix dazu schreiben. 😛

  16. Alexon 02 Nov 2010 at 14:31 16

    Wenn du die Adresse im Impressum (admin[at]workablogic[dot]de) richtig deuten kannst, dann ja! Bitte, gerne! 🙂

  17. Chrison 24 Feb 2011 at 10:20 17

    Das Mac Book Air sieht wirklich fantastisch aus. Vor allem ist dies mal ein etwas anderes Design als die normalen Notebooks. Apple steht für Qualität und dann ist man auch mal gerne bereit etwas mehr Geld für dieses Schmuckstück auszugeben.

  18. Major Yazzion 01 Mrz 2011 at 09:59 18

    Ich freue mich schon sehr auf das neue Macbook Pro und ich werde es mir dann sofort kaufen. Mein altes Apple Notebook hat schon einen ziemlich schwachen Akku.Beim neuen Macbook Pro soll der Akku viel länger halten als bei den vorherigen Modellen. Weitere Informationen zum neuen Macbook Pro gibt es auf preisboerse24.de.

  • Wirtschaft Indizes

    Aktienkurse & Indizes
    powered by GOYAX

  • RSS Nachrichten aus der Arbeitswelt

  • (Präsentiert von spiegel.de)
  • DAX TOPS & FLOPS

    Aktienindex
    powered by GOYAX

blog-o-rama.de TopOfBlogs Blogoscoop.net Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blog Verzeichnis Blogverzeichnis BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor